Im Mai finden die Imker Haselmäuse unter den Dächern der Bienenkästen. Ende März 2012 begegnete mir im Kottenforst südlich von Bonn auf einem Bienenkasten eine junge Haselmaus. Sie ist etwa halb so groß wie eine ausgewachsene. Aus dem Winterschaf erwacht, suchen diese Schlafmäuse für einige Wochen die Wärme auf den Bienenkästen unter dem Regendach. Sie hat mich nicht für Fuchs, Eule oder Katze gehalten. Sie ergriff die Flucht erst, nachdem sie mir klar gesagt hatte: ”Das ist mein Haus. Es war viel Arbeit das Nest zu bauen.” So stellen wir die Bienen in den Wald als Blütenbestäuber, Honigmacher, Nahrungsquelle (z.B. für Vögel, Hornissen, Spinnen, Igel) und auch als Heizofen.  Hier eine Bilderschau, 7 Bilder, alle Fotos Olaf Müller